Hamburger Rugby-Feriencamp 2015

Gruppenbild mit Nationalspielern: die TeilnemerInnen des Rugby-Feriencamp mit Benny  und Samy  (obere Reihe rechts)
Gruppenbild mit Nationalspielern: die TeilnemerInnen des Rugby-Feriencamp mit Benny und Samy (obere Reihe rechts)

 

Hamburger Schmuddelwetter interesiert uns nicht, denn Rugby kann man auch wunderbar im Match spielen. So stand es im Elternbrief zum Hamburger Rugby-Feriencamp. Das mit dem Schmuddelwetter war eine Untertreibung. Das Camp startete mit zwei Tagen Dauerregen. Viva con Aqua und Apfelsaft blieben Ladenhüter. besonders heftig war es am Dienstag nachmittag, doch Gaby bewarte einen kühlen Kopf und kochte einen großen Topf Früchtetee. Dieser fand viele dankbare Abnehmer! Die Drainage in der Rugby-Arena im Stadtpark bewährte sich einmal mehr und sorgte für einen herrlich weichen bespielbaren Rasen. Der Hamburger Rugbynachwuchs zeigten, daß man nicht nur Rugby bei Dauerregen mit viel Freude spielen kann, sondern auch Lacrosse, Bogenschießen, Kistenklettern und Boule. Am Mittwoch Nachmittag ließ der Regen dann nach und Donnerstag und Freitag waren dann eine echte Entschädigung für das vorangegangene Schietwetter! Die Rugbyolympiade am Freitag Vormittag fand bei strahlendem Sonnenschein statt und am Nachmittag spielten dann, zum Abschluß, die Kindern mit den Trainern bunt gemischt zusammen. Auch einige Eltern ließen es sich nicht nehmen, zogen die Schuhe aus, und spielten mit. Wir bedanken uns bei Hery und seinem Team vom Petange Club "Hamboule", Eileen von den HTHC Warriors, Wolf vom FC St Pauli-Blindenfußball und Katrin und Markus vom Team der Erlebniswerft für ihren großartigen Einsatz bei unserm Feriencamp!

 

Zwei Tage lang waren auch Samy Füchsel und Benny Danso von der Wild Rugby Academy als Trainer beim Feriencamp dabei. Die beiden Nationalspieler vom Heidelberger RK begeisterten die jungen Campteilnehmer mit tollen Übungen. Samy und Benny waren beeindruckt vom Können der Hamburger Rugbykids und lobten die Campteilnehmer für ihr ihr engagiertes Mitmachen, bei den zum großen Teil recht anspruchsvollen Übungen. Viele nutzten die Gelegenheit und ließen sich gleich ihr grünes Camp T-Shirt signieren. Den Autogrammwünschen der Kinder und Jugendlichen kamen die beiden sympatischen Stürmer geduldig, bis lange nach Campende, nach.

 

Natürlich durfte auch in diesem Jahr Salvatore mit seinem roten Eiswagen beim Feriencamp nicht fehlen. Alle Teilnehmer, Trainer und Betreuer konnten sich so am Donnnerstag Nachmittag, passend zum lange erwarteten strahlendem Sonnenschein, mit einem großen Eis erfrischen.

 

 

Die Trainer und Betreuer möchten sich bei allen Kindern und Jugendlichen für die tolle Woche bedanken. Sie sind schwer beindruckt vom Enthusiasmus und Durchhaltevermögen des Hamburger Rugbynachwuchses und freuen sich bereits auf das nächste Jahr!