Alina Stolz übergibt Amtsgeschäfte als Hamburger Verbandsvorsitzende an Nils Zurawski

+++Presseinformation+++

29. Juni 2018

 

Ballübergabe beim Hamburger Rugby-Verband (HHRV)! Die bisher amtierende 1. Vorsitzende Alina Stolz (FC St. Pauli) übergibt aus privaten Gründen die Amtsgeschäfte an Nils Zurawski. Zurawski steht somit den fünf Hamburger Vereinen Hamburger Rugby-Club, FC St. Pauli, HSV, Hamburg Exiles RFC und den Eimsbütteler Koalas sowie den aktuell rund 1100 Rugbyaktiven in der Hansestadt vor. Zurawski ist zugleich Abteilungsleiter der Rugbyabteilung des FC St. Pauli - dem mit rund 630 Mitgliedern mitgliederstärksten Rugbyklub in Deutschland.

 

"Ich möchte mich bei Alina für die hervorragende Arbeit bedanken, die sie in den vergangen Jahren geleistet hat. Alina hat das Hamburger Rugby während ihrer Amtszeit noch stärker im Bewusstsein von Rugby-Deutschland verankert. Ich werde alles daran setzen, diese Arbeit erfolgreich fortzuführen", sagt Nils Zurawski zu seinem Amtsantritt während der HHRV-Mitgliederversammlung. Er freue sich zudem, dass Stolz dem HHRV weiterhin als Projektmitarbeiterin zur Verfügung stehe.

 

Und die nächsten Projekte in der Rugby-Arena Stadtpark warten schon: So findet vom 6. August bis 10. August das Feriencamp an der Saarlandstraße statt, das sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit beim Rugby-Nachwuchs von sieben bis 15 Jahren erfreut. Eine Woche später am 18. August steigt dann an selber Stelle die große Eröffnungsparty für das Verbandshaus des Hamburger Rugby-Verbandes.

 

Einen weiteren Wechsel gab es zudem in der Öffentlichkeitsarbeit des HHRV: Matthias Hase (Hamburger Rugby-Club) übernimmt als Pressereferent die Aufgaben von Heinz-Peter Jungblut (ebenfalls HRC), der sich aus privaten Gründen von diesem Amt zurückzieht.