Frühjahrsputz in der Rugby-Arena Stadtpark: Anpacken in der Heimat des ovalen Sports in Hamburg

Aktuell starten die Hamburger Vereine in die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde der Saison 2022/23.  Für den Start in die entscheidende Phase der aktuellen Spielzeit wird auch die Rugby-Arena Stadtpark herausgeputzt. Dafür sind die Mitglieder aller Klubs im Hamburger Rugby-Verband aufgerufen, ordentlich mit anzupacken. Termin der Frühjahrsputzaktion ist Sonnabend, der 18. Februar. Beginn: zehn Uhr. 

 

Auf der Aufräumliste stehen Grünpflege, Hecken-, Strauch- und Baumschnitt, Entrümpelung und Entsorgung von Altmaterialien und eine generelle Reinigung des Umkleidegebäudes. Für die Arbeiten notwendige Gerätschaften und Materialien stellt der Hamburger Rugby-Verband - eigenem Ausrüstung wie Arbeitshandschuhe ist dennoch willkommen. Und zur Belohnung lädt der HHRV alle fleißigen Helfenden nach getaner Arbeit zu einem Imbiss in das Verbandshaus ein. Anmeldungen hoffentlich zahlreicher Unterstützender daher bitte bis Montag, den 13. Februar, unter folgender Umfrage: https://nuudel.digitalcourage.de/YC7bNEljisLA5bVT.

Der HHRV wünscht allen Mitgliedern, Partnern, Unterstützern und Fans frohe und besinnliche Weihnachten

Das Jahr neigt sich unweigerlich seinem Ende entgegen. Und damit stehen die Weihnachtstage vor der Tür. Anlass für Verantwortliche, Mitglieder, Partner, Unterstützer und Fans des ovalen Sports in der Hansestadt, ein wenig durch zu schnaufen und zur Ruhe zu kommen. Aus diesem Grund wünscht der Hamburger Rugby-Verband euch allen besinnliche und frohe Feiertage. Entspannt euch im Kreise eurer Liebe und genießt gemeinsam diese besondere Zeit. 

 

Foto: Mediaserver Hamburg

Winterpause auf Hamburg Rugbyplätzen

Unverkennbar - der Winter hält Einzug in die Hansestadt. Und damit steht auf den Rugbyplätzen zwischen Alster und Elbe die Winterpause an. Die Rugby-Arena Stadtpark schließt ihre Tore daher vom 17. Dezember 2022 bis zum 17. Januar 2023, der Rugbyplatz Barmwisch bleibt bis zum 13. Februar 2023 geschlossen und am Platz am Bären herrscht vom 19. Dezember 2022 bis zum 3. Januar 2023 Winterruhe. Der Hamburger Rugby-Verband hat aber auch dieses Jahr wieder für seine angeschlossenen Vereine Nutzungszeiten auf den Kunstrasenplätzen der benachbarten Klubs THC Horn-Hamm und Hamburg Pioneers organisiert. Ein weiteres Indiz für Verwaltung und Politik im Bezirk, in der Fachbehörde sowie im Rathaus, wie wichtig in Hamburg auch für den ovalen Sport ein Kunstrasenplatz an der Saarlandstraße ist, um weiterhin ganzjährig den sportlichen Erfolg vom Nachwuchs bis in die Bundesliga auszubauen. 

Hamburger Rugby-Verband ist gut durch die Corona-Krise gekommen - höchster Stand an Mitgliedern seit 2015

Die aktuellen Zahlen beweisen es - der Hamburger Rugby-Verband und seine sieben angeschlossenen Vereine sind gut durch die Corona-Krise gekommen. Im vierten Jahr in Folge verzeichnet der HHRV steigende Mitgliederzahlen sowie einen  Höchststand an Aktiven seit 2015. So meldet der ovale Sport in der aktuellen Bestandsanhebung an den Hamburger Sportbund (HSB) 1.230 Mitglieder und damit einen Zuwachs von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Davon entfallen 356 Mitglieder auf den Nachwuchs (männlich: 276, weiblich: 80). Eine Zahl, die ebenfalls einen neuen Höchststand bedeutet. 

 

Dieses tolle Entwicklung ist der großartigen Arbeit des HHRV und seiner Vereine zu verdanken, die bei anstehenden Projekten in der Rugby-Arena Stadtpark wie dem Erweiterungsbau der Sportfunktionsräume sowie der Umwandlung der Spielfläche in Kunstrasen hoffentlich auch Widerhall in Verwaltung und Politik findet.

Krise des ovalen Sports - quo vadis deutsches Rugby?

Zweite Bundesliga Nord dicht, Sollstärke insgesamt massiv unterschritten, Spielabsagen zum Auftakt der Regionalliga Nord, Lizenzauflagen für die erste Bundesliga, die den Namen nicht verdienen. Das deutsche Vereinsrugby steckt in einer tiefen Krise – sportlich als auch organisatorisch. Mit Auswirkungen auf das internationale Parkett, auf dem die DRV XV nach Sicht vieler in der höchsten europäischen Klasse abliefern soll. Doch wohin geht die Reise des ovalen Sports in Deutschland? Der Versuch einer Erklärung vom Vorsitzenden des Hamburger Rugby-Verbandes, Nils Zurawski.

mehr lesen